Vergangene Anlässe

Weihnachtsaktion 2017

Wie jedes Jahr hat die Pfadi Meilen-Herrliberg ihre traditionelle Weihnachtsaktion durchgeführt. Nachdem die Wölfe, Pfadis und Pios an einem Samstagnachmittag wunderschönen Weihnachtsschmuck und feine Pralinés vorbereitet hatten, waren die Leiter eine Woche lang jeden Abend im Pfadiheim Buech und backten massenweise Guetzli und Zöpfe bis spät in die Nacht. Am Samstag dem 16.12.17 verkauften die Kinder zusammen mit ihren Leitern an verschiedenen Standorten in Meilen und Herrliberg die Guetzli, Pralinés und Zöpfe und konnten damit einen Betrag von über 7000 Franken einnehmen! Vielen Dank an alle für euren tollen Einsatz!

 

Der Erlös wird zugunsten der Stiftung Pfadiheim Buech eingesetzt. Nachdem wir das Pfadiheim Buech letztes Jahr gekauft haben, müssen wir es nun dringend renovieren, damit es auch zukünftigen Generationen als Pfadiheim zur Verfügung steht.

 

M.S.V.D.

 

 

Euer Leiterteam

Renovierung des Pfadiheim Buech

 

Dieses Wochenende wurden im Pfadiheim Buech Pickel und Pinsel geschwungen, Steine geschleppt und Rohre verlegt. Mit viel Elan verbrachte die 2. Stufe Knaben mit Unterstützung ihrer Leiter das Wochenende in unserem Pfadiheim. Die Renovierungsarbeiten sind in vollem Gange und auch wir Pfadis leisten unseren Beitrag daran. 

Schülerspieltag Obermeilen

Am vergangen Wochenende hat im Schulhaus Obermeilen wie jedes Jahr der Schülerspieltag stattgefunden. Die Leiter der Pfadi Meilen-Herrliberg bauten, mit der Hilfe einiger Pios, eine Seilbahn und unzählige Kinder durften die kurze aber spektakuläre Strecke nach unten sausen. Wir hatten viel Spass an diesem tollen Anlass und werden auch das nächste Jahr mit Sicherheit wieder dabei sein.

 

M.S.V.D.

 

Pfadi Meile - Herrliberg

Das Pfadiheim Buech gehört jetzt der Pfadi!

Endlich ist es geschafft! Nach 18 Monaten Spendensammlung konnte die Pfadi Meilen-Herrliberg im November mit dem Kanton Zürich den Kaufvertrag für die Liegenschaft Buech unterschreiben. Das Haus wird also auch in Zukunft als Pfadiheim genutzt werden können. Ganz abgeschlossen ist der Sammel-Prozess aber noch nicht.

 

Vier Jahre ist es her, seit der Vorstand der Pfadi Meilen-Herrliberg den Besitzer des Pfadiheims, den Kanton Zürich, bezüglich Renovationsarbeiten kontaktierte. Anstelle einer zustimmenden Rückmeldung erklärte das zuständige Immobilienamt, dass der Kanton die Liegenschaft, auf der das Pfadiheim Buech steht, veräussern will. Für die Pfadis der Abteilung Meilen-Herrliberg war aber damals bereits klar, dass sie das alte Bauernhaus behalten wollen. Nach ersten Abklärungen wurde deutlich, dass das Haus nur durch einen Kauf in den Händen der Pfadis verbleiben konnte. So begannen die Verhandlungen, Vorstandssitzung reihte sich an Vorstandssitzung. Aufgrund der zahlreichen Investitionen, welche die Pfadi in den vergangenen 40 Jahren getätigt hatte, offerierte das Immobilienamt den Pfadis die Liegenschaft für 920'000 Franken. Das ist viel Geld für eine Pfadiabteilung – man entschied sich deshalb, mit einer Spendensammlung die nötigen Gelder für den Kauf aufzubringen.

 

Am 7. November war es also soweit, und der Kaufvertrag für die Liegenschaft Buech konnte in Meilen unterzeichnet werden. Dank eines zinslosen Überbrückungsdarlehens konnte der Kauf vollzogen werden. Da dieses Darlehen aber noch abbezahlt werden muss, geht die Sammelaktion für die Pfadi Meilen-Herrliberg noch weiter. Gut 50'000 Franken sollen bis Weihnachten gesammelt werden. Die Weihnachtsaktion am 17. Dezember wird deshalb wieder im Rahmen der Spendensammlung für das Pfadiheim durchgeführt. Am selben Abend findet dann in der Buech eine Weihnachtsfeier statt, denn die Pfadi Meilen-Herrliberg darf gleich dreifach feiern: Einerseits kann die Buech als „Weihnachtsgeschenk“ den Pfadis übergeben werden, andererseits werden die Abteilung Meilen-Herrliberg 80 Jahre (gegründet am 12. Dezember 1936) und das Pfadiheim 40 Jahre (1. Mietvertrag ab 1. April 1976) alt. Diese Buech-Weihnacht bildet den Abschluss eines anstrengenden, aber durchaus erfolgreichen Pfadi-Jahres. 

 

Anmeldung zur Buech-Weihnacht unter folgendem Link: http://www.pfadiheimbuech.ch/news/buech-weihnacht/

(Anmeldefrist bis 12.12.16)

Pfadibrunch und GV

Am vergangenen Samstag fand der traditionelle Übertritt der Pfadi Meilen-Herrliberg statt. Tags darauf trafen sich Pfadis, Eltern und Leiter in der Buech zum Pfadi-Brunch, wo über die laufende Spendensammlung fürs den Kauf des Pfadiheim informiert wurde.

 

Rund 80 Meter lang war die Seilbahn, die in schwindelerregender Höhe über den Dorfbach führte. Für fünf Mädchen und vier Knaben galt es am vergangenen Samstag, diese Mutprobe auf sich zu nehmen. Denn der Ritt auf der Seilbahn ist das Aufnahmeritual in die Pfadistufe. Die Sicherheitsmassnahmen wurden gross geschrieben, gesichert mit Brems- und Sicherungsseil ging es auf die Reise über die Schlucht. Alle Kinder aus der Wolfsstufe, die das neunte Alterjahr vollendet haben, durften die Wölfli verlassen und zu den grossen Pfadis „überegschüttled“ werden. Manch einer war am Absprung etwas nervös, doch alle kamen schlussendlich mit einem lachenden Gesicht unten an. Nun durften die Kinder erstmals eine Übung mit den neuen Gruppen erleben. Wie das in der Pfadi halt so ist, freundeten sich die Kinder in Kürze mit ihren neuen Gspändli an und tobten wild im Wald herum. Mit Schlangenbrot über dem Feuer wurde das Pfadierlebnis dann gebührend abgerundet.

 

Nicht einmal 20 Stunden später trafen sich dann alle Leiter, Pfadis und Eltern im Pfadiheim Buech zum Pfadibrunch. Rund 80 Personen fanden sich in der grossen Scheune der Buech ein. Das Buffet war gefüllt mit Köstlichkeiten; hier kam jeder auf seine Kosten. Viele Eltern nutzen die Gelegenheit, die Leiter ihrer Kinder genauer kennen zu lernen und sich auszutauschen über den Pfadialltag. Im Anschluss an den Brunch wurde die obligate Mitgliederversammlung abgehalten. Die meisten Kinder waren schon längst draussen bei herrlichem Sonnenschein am Spielen, so war es im grossen Saal nun auch entsprechend ruhig geworden und man konnte innert vierzig Minuten alle Traktanden behandeln. Die Abteilungsleiter berichteten vom vergangenen Jahr und präsentierten einen Ausblick auf alle Pfadiaktivitäten im Jahr 2016. Der langjährige Abteilungsleiter Timon Bucher v/o Mio gab seinen Rücktritt bekannt und wurde gebührend verdankt. Abteilungsleiter Caspar Huber v/o Grisu wird in Zukunft  zusätzlich als Coach das Bindeglied zwischen Jugend & Sport (J&S) darstellen. Jonas Roth v/o Fuchur bleibt weiterhin Abteilungsleiter. In den kommenden Monaten wird neu Valentin Wohlgemuth v/o Jojo in die Abteilungsleitung integriert.

 

In der folgenden halben Stunde erläuterte Abteilungsobmann Alain Chervet die weiteren Traktanden der Mitgliederversammlung. Sämtliche Punkte wurden einstimmig abgesegnet. Darunter die kostspielige Dachbalkensanierung der Borbachhütte und das Budget mit dem unveränderten Mitgliederbeitrag für 2016. Daneben wurde der Vorstand für weitere zwei Jahre bestätigt. Chervet präsentierte auch den aktuellen Stand der Spendensammlung für den Kauf des Pfadiheims Buech. Von den benötigten 500'000 Franken sind bereits über 295'000 Franken zusammengekommen. Chervet gab sich zuversichtlich, dass die Stiftung Pfadiheim Buech mit der Unterstützung der Pfadileiter, Eltern, Pfadisympatisanten und weiteren Kreisen bis im Sommer auch den fehlenden Betrag sammeln könne. Um Spenden zu sammeln, werden die Pfadis im Sommer neben einer Benefizveranstaltung (11. Juni) auch einen Sponsoren-OL (4. Juni) veranstalten. Für die Meilemer und Herrliberger Pfadis geht es um viel, doch die Motivation, für ihr Pfadiheim zu kämpfen, ist deutlich spürbar. Ganz nach dem Motto der Pfadi Meilen-Herrliberg sind sie alle „Voll debii!“.

www.pfadiheimbuech.ch

 

Die PMH sammelt rund 12'000 Franken für die Buech!

An der  Weihnachtsaktion vom Samstag haben die Pfadis ihr Sammelziel deutlich übertroffen und 11'925.15 Franken für das Pfadiheim Buech gesammelt! Danke an alle für die tolle Mithilfe, ihr wart super! Unten einige Impressionen aus der Backwoche, der Verkaufsaktion und der Waldweihnacht.

Mir sind voll däbii!

Sponsorenlauf 04.06.2016

Sie können mithelfen, den Meilemer und Herrliberger Pfadis einen Traum zu erfüllen: Das Pfadiheim Buech zu kaufen! Unser Ziel ist es, dass das Haus auch in Zukunft als Lagerhaus für die Jugendarbeit genutzt werden kann! Am 4. Juni 2016 um 13:30 Uhr treffen sich deshalb grosse und kleine Pfadis zu einem Sponsoren-Orientierungslauf. Das Ziel der Läufer ist es, während einer Stunde möglichst viele der 30 Posten rund ums Pfadiheim Buech einzusammeln.

Pro Posten, den der Läufer holt, kann ein Beitrag zugesagt werden. Alternativ kann auch ein Fixbetrag – unabhängig von der gelaufenen Postenzahl – bezahlt werden. (Name und der Betrag des Spenders sollen auf dem Talon aufgeführt werden!) Den Sponsoren wird in der Woche nach dem Lauf ein Einzahlungsschein zugestellt. Während des Anlasses sind Verwandte und Bekannte der Läufer herzlich in der Pfadi-Festwirtschaft in der Buech eingeladen, die Läufer anzufeuern und das Haus zu besichtigen.

 

Ablauf:

12:53 Uhr Extrabus von Herrliberg nach Wetzwil

13:30 Uhr Eintreffen der Läufer

14:00 Uhr Warm-up

14:15 Uhr Start Sponsoren-Orientierungslauf

15:45 Uhr Ende Sponsoren-Orientierungslauf

16:00 Uhr Rangverkündigung und Z’Vieri

17:03 Uhr Extrabus von Wetzwil nach Herrliberg

 

Anreise und Abreise:

Wir bitten Sie, den Extrabus zu benutzen, da in der Umgebung der Buech nur wenige Parkplätze zur Verfügung stehen!

 

• VZO-Extrabus (Nr. 974) ab Herrliberg-Feldmeilen, Bahnhof West nach Wetzwil um 12:53 Uhr.

 

• VZO-Extrabus (Nr. 974) ab Herrliberg, Wetzwil nach Herrliberg-Feldmeilen, Bahnhof um 17:09 Uhr.

 

Vielen Dank für Deine Mithilfe!

M.S.V.D

Bilder der Herbstlager 2014

Von Detektiven und Umweltschützern - Pfila 2014

 

Pfingsten und schönes Wetter: Für die meisten Pfadis der Abteilung Meilen-Herrliberg bedeutet das eigentlich einen Widerspruch. Normalerweise werden für das alljährliche Pfingstlager die Regenjacke und die Regenhosen zuoberst im Rucksack verstaut. Doch in diesem Jahr musste (wahrscheinlich das erste Mal seit Pfadi-Gedenken) niemand von seiner Regenkleidung Gebrauch machen.  

 

Gleich vier verschiedene Pfingstlager veranstaltete die Pfadi Meilen Herrliberg. Rund 72 Kinder und 25 Leiter verbrachten drei Tage miteinander in Zelten oder in Lagerhäusern an verschiedenen Orten in der Deutschschweiz. Die Wolfsstufe (für Kinder von 6-10 Jahre) hielt sich im Pfadiheim Münziriet in Effretikon auf. Die Kinder waren von den drei Amateur-Detektiven Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrew, besser bekannt als „Die drei ???“, um Hilfe angefragt worden. Dazu gehörte natürlich zuerst die Ausbildung zum Detektiven, die alle Kinder mit Bravour meisterten. Der Kampf gegen das Verbrechen gipfelte in einer spannenden Nachtaktion, in der sich die kleinen Pfadis gegen dunkle Gestalten aus dem Wald beweisen mussten. Ausserdem durften sich gleich sieben Kinder über einen neuen Pfadinamen freuen.
Im Lager der Buebepfadi (für Kinder von 10-14 Jahre) wurden vor allem die Füsse der Teilnehmer beansprucht: Der traditionelle Georgi-Lauf führte die Pfadis von Pfäffikon SZ auf den Etzel bis nach Einsiedeln. Auf dem Weg mussten ausserdem knifflige Aufgaben gelöst werden. Als Belohnung für die Strapazen gab es für alle einen auf dem Feuer zubereiteten Gigot. Die schmerzenden Glieder waren bald vergessen.
Die Meitlipfadi verbrachte ihr Pfingstlager im Pfadiheim Birchli in Einsiedeln. Von vier alten Damen wurden sie dort auf das Leben im Alter vorbereitet. Sie erfuhren, was es heisst, schlecht zu hören oder zu sehen und welche Schwierigkeiten damit verbunden sind. Zum Programm gehörten unter anderem auch ein Karaokeabend und ein Geländespiel. Für Abkühlung in der brütenden Hitze sorgte eine grosse Wasserschlacht.
Die Pio-Stufe (für Jugendliche von 14-17 Jahre) setzten sich ganz nach dem Motto „Jeden Tag eine gute Tat“ für den Umweltschutz ein. Mit dem Velo begaben sie sich auf eine Reise, während der sie sich gegen die Umweltverschmutzung einsetzten. Die Route führte sie über Effretikon bis nach Elgg. Trotz der gleissenden Sonne auf dem Rücken und auch dank einem Besuch in der Badi Uster hielten alle Pfadis bis zum Ende durch. Die Pios, die darauf vorbereitet werden, Pfadileiter zu werden, durften dann auch die Nachtaktion für die Wolfsstufe planen und durchführen.

 

Die Pfingstlager der Pfadi Meilen-Herrliberg können als Erfolg gewertet werden. Müde, aber glücklich kehrten die Teilnehmer am Montag-Nachmittag nach Hause zurück. Und die nächsten Highlights des Pfadijahres folgen schon bald. Am 28. Juni ist die Pfadi Meilen-Herrliberg am Meilemer Kirchgassfest anzutreffen. Am 12. Juli geht es für die Buebepfadi ins Sommerlager und vom 04. bis zum 11. finden für die Wolfstufe und die Meitlipfadi zwei Herbstlager statt.

 

Die OFIs im Pfila
Die OFIs im Pfila

Weihnachtsaktion 2013

Liebe Eltern, Wölfe, Pfadis, und Pios

 

Die letzten Blätter fallen von den Bäumen, die Tage werden kürzer und die frostigen Temperaturen künden den Winter an. Weihnachten rückt näher und damit auch unsere traditionelle Weihnachtsaktion am 14. Dezember.

 

Wie jedes Jahr verkaufen wir in Meilen (Migros, Gemeindehaus, Fähre), Feldmeilen (Coop) und Herrliberg (Volg), selbstgemachte Guetsli, Zöpfe, Pralines, Gonfis, Christbaumkerzen und -dekoration. Der gesamte Erlös wird vollumfänglich einer Bergbauernfamilie zu gute kommen, welche uns von der Schweizer Berghilfe vermittelt wurde.

 

Es handelt sich um eine Familie mit zwei kleinen Kindern, die im Neuenburger Jura, dem ’Sibirien der Schweiz’, einen Hof zur Milchwirtschaft und Fleischproduktion übernommen hat. Da die bisherigen Eigentümer weiterhin in ihrer alten ’Heimet’ leben möchten, muss die Familie im bestehenden Bauernhaus eine Wohnung für sich herrichten. Zudem lebt die Familie so abgelegen, dass das Trinkwasser für Haus und Hof als Regenwasser gesammelt wird. Der strenge und schneereiche Winter hat die Vorrichtung zur Sammlung des Regenwassers unrettbar beschädigt. Doch nicht genug: Auch die Belüftung des Heustocks muss erneuert werden, sonst setzt sich Feuchtigkeit und Eis fest und macht das Futter unbrauchbar. Diese drei existenzbedrohenden Investitionen verursachen so hohe Kosten, dass trotz allen Anstrengungen der Familie ein Fehlbetrag offen bleibt, der die Vorhaben verunmöglicht. Unser Ziel ist es, ein möglichst grosser Teil dieses Fehlbetrags mit unserer Weihnachtsaktion ausgleichen zu können.

Nach der Sammelaktion treffen wir uns um 18:00 Uhr in der Warzhalden zur traditionellen gemeinsamen Waldweihnachten. Das Abtreten wird von den Stufen individuell festgelegt. Bitte nehmt eine Kerze in einem Becher mit.

 

Bis dahin wünschen wir Euch allen eine besinnliche Vorweihnachtszeit und freuen uns auf tatkräftige Mithilfe bei der Aktion, sowie auf zahlreiche Besuche von Eltern und Bekannten an den Ständen.

 

Mir sind voll debii,

Yoko, Onyx & Chap

Tag 2 im Herbstlager 2013 neigt sich dem Ende zu...

Man glaubt es kaum, doch bereits sind zwei Tage im diesjährigen Herbstlager verstrichen! Und wir haben schon viel erlebt! Am Samstag erlebte die Pfadistufe ein Stadtspiel in Bern, während die Wolfsstufe schon das Lagerhaus und die Umgebung erkunden durfte. Am Abend lernten wir dann Aqua, Flamma, Terra und Aera kennen, die unsere Hilfe beim Bau einer Stadt benötigen! Ab da ging es los mit dem Bastelfieber: Mit Lego erstellen wir jetzt in vier Gruppen die Hauptstädte für Fantasia. Und wer die schönste Stadt baut, dem ist die Herrschaft über das wunderbare Fantasia sicher!

Bereits heute Abend ist die Pfadistufe Knaben auf einem Hike unterwegs, wo sie unter anderem auch das Pfadiversprechen ablegen werden.

Ausserdem kommen wir in den Genuss einer hervorragenden Küche, die uns schon Riz Casimir, Fotzelschnitten und Hörnli&Ghackets aufgetischt hat.

 

Wir werden weiter berichten!

 

Pfadigruss aus dem Diemtigtal

Bereits 5 Tage sind im Herbstlager vergangen...

...und wir sind alle noch gesund und munter! Das Lagerprogramm hält alle auf Trab; und wie es in der Pfadi halt so ist, macht sich bei einigen der Schlafmangel bemerksam. Dazu beigetragen haben sicher auch die beiden Nachtübungen, bei denen sich die Pfadis erfolgreich gegen die Angriffe auf Fantasia verteidigt haben. Einmal waren es bösartige Dämonen, die durch den Lärm im Lagerhaus aufgeschreckt worden sind und ein anderes Mal fiese Erpresser, die uns unserer Legos berauben wollten. Doch mit viel Mut und Einsatz konnten die Angreifer vertrieben werden. 5 Kinder in der Wölflistufe dürfen sich ausserdem über einen neuen Pfadinamen freuen!

Wir freuen uns alle auf den zweiten Teil der Woche, der sicher nicht minder spannend und abwechslungsreich werden wird wie der Erste.

 

Pfadigruss aus dem Diemtigtal

Bald geht's los!

Bilder Pfingstlager 2013 sind Online in der Gallery

Die Wolfstufe im Pfila
Die Wolfstufe im Pfila

Neue Abteilungsleitung in der Pfadi Meilen-Herrliberg

Mit einer Seilbahn rutschten die ältesten Wölfli zu der Pfadistufe hinüber. Und am Pfadibrunch wurde die Übergabe der Abteilungsleitung bekanntgegeben.

„Sieht ganz schön hoch aus!“ sagt ein 12-Jähriges Wölfli, kurz bevor es über eine rund siebzig Meter lange Seilbahn auf die andere Seite des Tobels flitzt. Wölfli, das sind die Kleinen in der Pfadi, zwischen 6 und 12 Jahren alt. Wenn das Alter von zwölf Jahren erreicht wird, findet das traditionsreiche „Übereschüttle“ statt. Mit der erwähnten Seilbahn werden die ältesten Wölfli über den Meilemer Dorfbach transportiert und weiter unten von den neuen Freunden in der Pfadistufe empfangen. Ein einzigartiges Erlebnis für jeden Pfadi in der Abteilung Meilen-Herrliberg, denn jeder darf nur ein Mal die Seilbrücke überqueren. Vergangenes Wochenende durften wieder vier Wölfli den Schritt –oder besser Rutsch - zu den Grossen tätigen. Dort erwarten sie neue Freunde, neue Leiter und ganz viele spannende Erlebnisse.

Am Tag darauf traf man sich zum Pfadibrunch im Pfadiheim Buech in Herrliberg. Dieser Brunch ist eine gute Möglichkeit, den Kontakt zwischen Eltern und Pfadileitern zu fördern, sich auszutauschen und in alten Pfadierinnerungen zu schwelgen. Obwohl fast mehr Leiter als Eltern erschienen waren,  herrschte reges Geplauder im Saal; und alle erfreuten sich am reichhaltigen Buffet. Im Rahmen des Brunches wurde noch eine wichtige Ankündigung gemacht: Die bisherigen Abteilungsleiter Philipp Meyer v/o Fuego und Christian Abegg v/o Khan legen ihr Amt nieder und übergeben dieses an drei Leiter, welche diese Aufgabe in Zukunft wahrnehmen werden. „Unser Ziel für das Jahr 2013 wird es sein, ein erfolgreiches Herbstlager mit der ganzen Abteilung durchzuführen und die Mitgliederzahlen wieder aufzubessern.“ , sagt Kaspar Huber v/o Grisu, der mit Timon Bucher v/o Mio und Jonas Roth v/o Fuchur die Abteilungsleitung übernehmen wird. In der Tat hat die Pfadi Meilen-Herrliberg seit einiger Zeit mit einem anhaltenden Mitgliederschwund zu kämpfen. Die neuen Abteilungsleiter hoffen, dieses Problem mit einem neuen Werbekonzept und neuem Elan in den Griff zu bekommen.

Auf die Pfadi Meilen-Herrliberg wartet also ein spannendes Jahr mit einigen Veränderungen und sicher vielen tollen Abenteuern.

 

Neue Abteilungsleiter ab Frühling 2013

Timon Bucher v/o Mio ------------------------------------------ Jonas Roth v/o Fuchur ------------------------------------ Caspar Huber v/o Grisu
Timon Bucher v/o Mio ------------------------------------------ Jonas Roth v/o Fuchur ------------------------------------ Caspar Huber v/o Grisu

Weihnachtsaktion 2012

Weihnachtsaktion der Pfadi Meilen Herrliberg

Nachdem die Pfadi Meilen-Herrliberg am 17. Dezember 2012 mit ihrer Weihnachtsaktion 8'546.95.- Schweizer Franken für eine Luzerner Bauernfamilie gesammelt hat, rundet ein anonymer Spender aus Meilen den Betrag auf 10'000.- Franken auf.

 

Harte Arbeit bis Tief in die Nacht machte sich bezahlt!

 

Mit selbst gemachten Guetzlis, Zöpfen, Confitüren, Pralinées und Kerzen sammelte die Abteilung Pfadi Meilen-Herrliberg am 17. Dezember in Meilen und Herrliberg 8'546.95.- Franken für eine Bergbauernfamilie aus dem Kanton Luzern. Mit diesem Geld will die Familie ein neues Haus bauen, da das Aktuelle sehr abgeschieden, schlecht isoliert und im Winter nur mit einem Holzofen beheizbar ist. Der lobenswerte und harte Einsatz aller Pfadis in der Woche vor dem 17. Dezember hat sich bezahlt gemacht. Natürlich kann man die treuen Kunden der Dorfe Meilen und Herrliberg nicht auslassen, ohne diese die ganze Aktion nicht möglich gewesen wäre.

 

Neujahrswunder

 

Als Phillip Meyer v/o Fuego, Abteilungsleiter der Pfadi Meilen-Herrliberg, den Hörer abnahm, traute er seinen Ohren nicht. Am anderen Ende war ein Mann, der anbot, den Betrag von der Weihnachtsaktion auf 10'000 Schweizer Franken aufzurunden. Das Einzige was ihm wichtig ist, ist seine Anonymität zu bewahren. Ohne zu zögern übergibt ihm Phillip Meyer die Kontonummer der Schweizer Berghilfe um die Transaktion zu ermöglichen. Hiermit möchte die ganze Abteilung Pfadi Meilen-Herrliberg ein herzliches Dankeschön dafür aussprechen, dass Dank dieses Herren das Sammelziel von 10'000.- erreicht wurde. Es ist schön zu wissen, dass es auch noch weitere gute Seelen im Bezirk gibt, die Ihrer Menschlichkeit noch treu sind.

 

Bericht: Feivel

 

Dankes Kärtchen der Weihnachtsaktion 2011

Weihnachtsaktion 2012

Liebe Eltern, Wölfe, Pfadis, und Pios

 

Die letzten Blätter fallen von den Bäumen, die Tage werden kürzer und die frostigen Temperaturen künden den Winter an. Weihnachten rückt näher und damit auch unsere traditionelle Weihnachtsaktion am 15. Dezember

 

Wie jedes Jahr verkaufen wir in Meilen (Migros, Gemeindehaus, Fähre), Feldmeilen (Coop, Volg) und Herrliberg (Volg), selbstgemachte Guetsli, Zöpfe, Pralines, Gonfis und Christbaumkerzen. Der gesamte Erlös wird vollumfänglich einer Bergbauernfamilie zu gute kommen, welche uns von der Schweizer Berghilfe vermittelt wurde.

 

Es handelt sich um eine Familie mit vier kleinen Kindern, die in den Luzerner Bergen über dem Vierwaldstättersee eine biologische Viehwirtschaft in zweiter Generation betreibt. Das Bauernhaus in dem die Familie als Pächter wohnt ist zu klein, sehr schlecht isoliert und im Winter nur in der Stube durch einen Holzofen beheizbar. Zudem lebt die Familie so abgelegen, dass nicht einmal eine Strasse zu ihrem Haus führt. Der Transport des Baumaterials für den dringend nötigen Neubau verursacht so hohe Mehrkosten, dass trotz allen Anstrengungen der Familie ein Fehlbetrag offen bleibt, der das Vorhaben verunmöglicht. Unser Ziel ist es, ein möglichst grosser Teil dieses Fehlbetrags mit unserer Weihnachtsaktion ausgleichen zu können.

 

Nach der Sammelaktion treffen wir uns um 18:00 Uhr in der Warzhalde zur traditionellen gemeinsamenWaldweihnacht. Das Abtreten wird von den Stufen individuell festgelegt. Bitte nehmt eine Kerze in einem Becher mit.

 

Bis dahin wünsche ich Euch allen eine besinnliche Vorweihnachtszeit und freue mich auf tatkräftige Mithilfe bei der Aktion, sowie auf zahlreiche Besuche von Eltern und Bekannten an den Ständen.

 

Ich bi voll debii

 

Chap

 

Alliwiwo 01/2012

Fotoromana vom HeLa 2010

Habe auf meinem Computer noch vier Fotoromane gefunden vom HeLa 2010.

Viel Spass! Cuchillio

Fottiroman1He-La.pptx
Microsoft Power Point Präsentation 5.9 MB
Fottiroman3He-La.pptx
Microsoft Power Point Präsentation 4.9 MB
Fottiroman4He-La.pptx
Microsoft Power Point Präsentation 6.2 MB
Fottiroman2He-La.pptx
Microsoft Power Point Präsentation 16.1 MB

Mit der Seilbahn über den Dorfbach

An diesem Samstag fand der traditionelle Übertritt der Pfadi Meilen-Herrliberg statt. Tags darauf konnten beim Pfadibrunch auch die Eltern sehen, wie es in der Pfadi aussieht.


„Ich freue mich schon auf den nächsten Samstag! Dann ist wieder Pfadiübung!“ So der überglückliche Maui, der gerade mit der Seilbahn über den Dorfbach gesaust war. Wie auch Maui durften dieses Jahr noch dreizehn weitere Jungen und Mädchen die Mutprobe auf sich nehmen. Denn der Ritt auf der Tirolienne ist das Aufnahmeritual in die Pfadistufe. Alle Kinder aus der Wolfsstufe, die das neunte Alterjahr vollendet haben, durften die Wölfli verlassen und zu den grossen Pfadis „überegschüttled“ werden. Dieser Übertritt wird in der Pfadi Meilen-Herrliberg traditionell mit der Seilbahnfahrt gegangen, die dieses Jahr rund 60 Meter lang war. Manch einer war am Absprung etwas nervös, doch alle sind schlussendlich mit einem lachenden Gesicht unten angekommen. Nun durften die Kinder erstmals eine Übung mit den neuen Gruppen erleben. Wie das in der Pfadi halt so ist, hatten sich alle Kinder in Kürze miteinander angefreundet und tobten wild im Wald herum. Mit Schlangenbrot über dem Feuer wurde das Pfadierlebnis dann gebührend abgerundet.


Fast 100 Leute am Pfadibrunch


Nicht einmal 20 Stunden später trafen sich dann Jung und Alt im Pfadiheim Buech zum Pfadibrunch. Dieses Jahr hatten sich besonders viele Eltern mit ihren Kindern angemeldet, so waren dann auch praktisch alle Plätze besetzt und ausgelassenes Plaudern erfüllte den Raum. Das Buffet war gefüllt mit Köstlichkeiten; hier kam jeder auf seine Kosten. Die Stimmung war heiter und viele Eltern nutzen die Gelegenheit, die Leiter ihrer Kinder nun einmal genauer kennen zu lernen. Die Leiter erschienen dieses Jahr neu in dunkelgrünen Hemden, welche die Abteilung erst kürzlich angeschafft hatte. Als dann langsam jeder Bauch gefüllt war, wurde es Zeit, die obligate Generalversammlung abzuhalten. Die meisten Kinder waren schon längst draussen am Spielen, so war es nun auch entsprechend ruhig geworden und man konnte innert vierzig Minuten alle Traktanden behandeln. Abteilungsleiter Fuego konnte sich für ein erfolgreiches Jahr bedanken. Die Pfadi Meilen-Herrliberg kann stolz behaupten, wieder auf einem wachsenden Ast zu sein. Auch Präsident Alain Chervet hatte am Pfadibetrieb überhaupt nichts auszusetzen und ist nach 14 Jahren im Amt immer noch von „seiner“ Abteilung begeistert. Viel Lob kam auch von den Eltern, welche den Leitern für ihren grossen Einsatz dankten. Für viele Leiter sind solche Komplimente Balsam auf die Seele und eine gute Motivation, auch weiterhin für die Pfadi alles zu geben.
Nach diesem erfolgreichen Pfadiwochenende war wie auch bei Maui die Vorfreude auf den nächsten Samstag bei allen Kindern riesig. Denn dann heisst es wieder: „Mir sind voll debii!“

 

(jro)

Alliwiwo in FARBE!

SoLa 2011 - Der Film

Der SoLa Film der 2. Stufe könnt ihr unter folgender Adresse anschauen: http://vimeo.com/33172809

Viel Spass!

Wir wünschen euch schöne Festtage!

Pfadi Meilen Herrliberg sammelt 7700 Franken

An diesem kalten Wochenende konnte nicht einmal das raue Wetter die Pfadis der Abteilung Meilen-Herrliberg davon abhalten, den Samstag auf den Strassen von Herrliberg und Meilen zu verbringen, um ihre selbstgebackenen Guetsli zu verkaufen.

Pünktlich um 8 Uhr morgens standen die ersten Pfadfinder an ihren Ständen bereit, welche sich in ganz Meilen und Herrliberg befanden. Vom kleinsten Wölfli bis zu den Abteilungsleitern waren an diesem verschneiten Samstag alle voller Eifer beim Weihnachtsverkauf dabei. Auf den weihnachtlich dekorierten Ständen wurden Guetsli, frisch gebackene Zöpfe und selbstverzierte Kerzen zum Verkauf angeboten. Manch ein Kunde fragte dann auch neugierig, ob all die verschiedenen Backwaren auch selbstgemacht seien. Nicht ohne Stolz konnten dies die Pfadis mit gutem Gewissen bejahen. In der Woche vor der Verkaufsaktion hatten sich die Leiter während der Backwoche im Pfadiheim Buech ganz dem Guetslibacken verschrieben. Dort wurde bis tief in die Nacht gearbeitet: An jedem Wochentag wurde eine andere Sorte produziert. Pro Abend wurden jeweils 30 Teige zu leckerem Gebäck verarbeitet. Nicht anders bei den Zöpfen, die in der Nacht auf Samstag gebacken wurden, damit sie auch möglichst frisch verkauft werden konnten. Am Samstag um 3 Uhr morgens wurde dann der allerletzte Zopf aus dem Ofen genommen, und die fleissigen Pfadileiter konnten sich einige Stunden Schlaf gönnen, bevor es mit dem Verkauf losging.


8 Stunden Verkauf
Natürlich waren auch die Kinder nicht unbeteiligt. Am Wochenende zuvor hatten sie zusammen mit ihren Leitern die ersten Guetsli gebacken und waren jetzt auch selbst beim Verkauf im Einsatz. Die anwesenden Leiter konnten die Kinder praktisch sich selbst überlassen, so eifrig waren sie mit dem Vermarkten der Backwaren beschäftigt. Der Verkauf lief auch dementsprechend gut, und nach 8 Stunden fanden sich nur noch vereinzelte Guetslisäckchen auf den Tischen, von den Zöpfen war gar nichts mehr übrig geblieben. Die positiven Reaktionen und die Kaufkraft der Kunden zeigten, dass das Unterstützen der Schweizer Berghilfe ein Anliegen der Meilener und Herrliberger ist. In diesem Jahr wurde mit dem Verkauf eine Familie in den Waadtländer Alpen unterstützt. Das baufällige Familienhaus wird durch eine stark befahrene Passstrasse vom Rest des Bauernhofs getrennt, zudem droht ein Erdrutsch das Haus zu zerstören. Mit dem gesammelten Geld sollte der Bau eines neuen Hauses an einer sicheren Stelle finanziert werden.


Weihnachten im Wald

Am Abend, als sich die gesamte Abteilung mitsamt den Eltern im Wald oberhalb von Meilen zur Waldweihnacht traf, war das eingenommene Geld schon ausgezählt worden. Gespannt wartete man auf die Bekanntgabe des Betrags. Das Sammelziel war in diesem Jahr mit 10'000 Franken sehr hoch gesteckt gewesen. Mit einer Gesamtsumme von 7709.60.- Franken wurde das Sammelziel zwar nicht ganz erreicht, aber man war auf jeden Fall mehr als zufrieden mit diesem fantastischen Resultat. Zur Enttäuschung der Kinder konnte das Geld der Bauernfamilie nicht persönlich übergeben werden. Bald war aber auch das vergessen, denn jetzt wurde zum Abschluss des Pfadijahres noch die traditionelle Waldweihnacht gefeiert. Die Kinder übergaben sich gegenseitig Geschenke und von den Leitern wurde eine Weihnachtsgeschichte vorgelesen. Beim gemütlichen Beisammensein am Feuer tauschte man sich dann noch über die schönsten Pfadierlebnisse aus und blickte auf die gelungene Weihnachtsaktion zurück.


Bericht: Fuchur (jro)

 

Weihnachtsaktion

Pfadis am Backen

Am Samstag, 17. Dezember führt die Pfadiabteilung Meilen-Herrliberg ihre traditionelle Weihnachtsaktion durch. Mit dem gesammelten Geld unterstützt sie wie jedes Jahr ein gemeinnütziges Projekt. Diesmal eine Familie die durch die Schweizer Berghilfe vermittelt worden ist. Das Sammelziel lautet: 10'000 Franken.

 

Seit vergangenem Sonntag wird im Herrliberger Pfadiheim Buech fleissig geknetet und gebacken: Ob Guetsli, Zöpfe oder Pralinés, alles ist dabei. Dieses Jahr wird nicht nur feines Weihnachtsgebäck verkauft, sondern die Pfadis werden auch selbst dekorierte Kerzen und Christbaumkerzen zum Verkauf anbieten. Hinter der Aktion steckt viel Arbeit, denn auch dieses Jahr will die Pfadfinderabteilung ihr Sammelziel von 10'000 Franken erreichen und mit diesem tatkräftigen Einsatz eine bedürftige Familie in der Schweiz finanziell unterstützen.

 

Es handelt sich um eine Familie mit zwei kleinen Kindern, die auf einem Passübergang vom Berner Oberland ins Unterwallis einen kleinen Milchwirtschaftsbetrieb betreiben. Während der Stall in gutem Zustand ist, ist die Wohnsituation im Laufe der Zeit unzumutbar geworden; das Bauernhaus ist völlig veraltet und ein Erdrutsch droht bei nächster Gelegenheit das Haus zu zerstören. Zudem führt die verkehrsreiche Passstrasse mitten zwischen Stall und Wohnhaus durch. Die einzige Lösung besteht im Bau eines neuen, funktionalen Wohnhauses in der Nähe des Stalls. Das grosse Vorhaben ist trotz Subventionen und persönlichem Einsatz der Familie allein für sie nicht tragbar. Deshalb möchte die Pfadiabteilung Meilen-Herrliberg finanzielle Hifle für das Gelingen dieses Projektes leisten.

 

Den beinahe zu Bäckern gewordenen Pfadis und Pfadieltern ist klar, dass das gemeinsame Ziel nur mit vollem Einsatz erreicht werden kann. Dabei kann jede Familie aus Herrliberg und Meilen mithelfen, indem sie ihren Sonntagszopf an einem der Pfadistände kauft oder sich bei den verschiedenen Guetsli oder den Kerzen bedient.

 

Unsere Stände finden Sie : von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr Herrliberg: Volg und am Weihnachtsmarkt (nur 12.00 Uhr bis 16.00 Uhr) Herrliberg; Feldmeilen: Coop und Volg (nur 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr); Meilen Gemeindehaus, Piazza Migros und Fähre Meilen.

Die Pfadi Meilen-Herrliberg im Chlauslager

Dieses Wochenende traf sich die Pfadistufe der Abteilung Meilen-Herrliberg zum alljährlichen Chlauslager im Pfadiheim Buech in Meilen. Der Samichlaus hatte dieses Jahr viel zu tun, waren doch über 50 Teilnehmer in diesem gelungenen Lager dabei.


Am Freitag um neun Uhr abends besammelte sich die gesamte Pfadistufe in der Warzhalden oberhalb von Meilen. Nach dem gemeinsamen Antreten wurden die Knaben und Mädchen, alle zwischen 10 und 15 Jahre alt, in das bevorstehende Nacht-Geländespiel eingeführt: Der Esel des Samichlaus hatte beim Durchqueren des Waldes aus Versehen alle Geschenke verloren. Da die Pfadis natürlich nicht auf ihre Geschenke verzichten wollten, willigten sie sofort ein, dem Samichlaus bei der Suche nach den Geschenken zur Hand zu gehen. Durch Hinweise, die man sich durch Erdnüsschen erkaufen konnte, fand man den Weg zu den verlorenen Geschenken. Als Zwischenverpflegung wurden die Pfadis mit Schoggibananen vom Feuer verköstigt. Da sich Petrus entschlossen hatte, die wochenlange Trockenperiode just an diesem Freitagabend mit einem kräftigen Regenguss zu beenden, war das Ganze eine ziemlich nasse Angelegenheit, und man entschloss sich, das Spiel etwas früher abzubrechen, um im nahegelegenen Pfadiheim Buech die nassen Kleider gegen das Pyjama auszuwechseln und sich im warmen Schlafsack dem Schlaf hinzugeben.

Nach dem Frühstück am nächsten Morgen hatten die Pfadis die Möglichkeit, in verschiedenen Ateliers ihre Kreativität auszuleben. Es wurden Grittibänze gebacken, Gipsmasken sowie Anhänger fürs Pfadihemd gebastelt. Wer am Vorabend noch nicht genug Bewegung bekommen hatte, konnte sich draussen vor dem Pfadiheim beim legendären Bulldoggen austoben. So war etwas für jeden dabei und das Gebastelte konnte am nächsten Tag stolz den Eltern präsentiert werden. Nun ging es aber auf den Höhepunkt des Chlauslagers 2011 zu. Nach den Schnitzel und Pommes Frites, die man zum Nachtessen verspiesen hatte, war ohne Zweifel jedes hungrige Pfadimaul gestopft und der Samichlaus konnte Einzug halten. Dieser hatte für jeden Teilnehmer ein Sprüchli und ein kleines Geschenk dabei, das jeweils mit leuchtenden Augen angenommen wurde. Natürlich durfte auch der Sack voller Nüsse, Mandarinen und Guetzli nicht fehlen, und bald war der ganze Aufenthaltsraum erfüllt vom Knuspern der Nussschalen.

Nun war die Zeit gekommen für eine wichtige Ankündigung: Es wird in Zukunft eine neue Stufe geben, die sogenannte Pio-Stufe, in der die Pfadis, die älter als 14 Jahre sind, die Samstagnachmittage unter sich verbringen werden. Damit will man erreichen, dass die Bedürfnisse der etwas älteren Pfadis besser gedeckt werden können. In der neuen Stufe haben sie mehr Verantwortung über sich selbst und können zu einem grossen Teil selbst planen, was sie erleben wollen. Damit war der Abend jedoch noch lange nicht vorbei: Zum Zeichen des Übertritts in die neue Stufe seilten sich die Pios vom Hochwachtturm ab, während sich die Kinder der Pfadistufe in einer spannenden Nachtaktivität gegen böse Wilderer wehrten, welche die Rentiere vom Samichlaus geschlachtet und zwei Pfadis als Geiseln genommen hatten. Dank Furchtlosigkeit und dem unerschrockenen Tatendrang unserer Pfadis wendete sich zum Schluss doch noch alles zum Guten und der Erfolg wurde mit einer köstlicher Schoggicrème im Pfadiheim gefeiert. Kurz nach Mitternacht war dann aber Ruhe im Pfadiheim und man legte sich erschöpft schlafen.

Am nächsten Morgen wartete der etwas unangenehmere Teil des Lagers: Das Putzen des Lagerhauses. Doch wenn man mit 50 fröhlichen Pfadis ein Haus putzt, geht auch dabei die Zeit wie im Flug vorbei und so war um vierzehn Uhr auch schon die Zeit des Abschieds gekommen. Nach dem obligaten Gruppenfoto machte sich dann jeder müde, aber glücklich auf den Heimweg. Wir blicken auf ein gelungenes Lager zurück und können wieder einmal sagen: Mir sind voll debii!

 

Bericht: Fuchur (JR)

 

Pfadi Meilen-Herrliberg am Weihnachtsmarkt in Meilen

Dieses Jahr sind wir, die Pfadi Meilen-Herrliberg, am Weihnachtsmarkt 2011 mit unserem neuen Stand dabei. Sie finden uns an der Ecke Kirchgasse und Schulhausstrasse, wo wir schöne, selbstgebastelte Weihnachtsartikel zum Verkauf anbieten. Wir freuen uns darauf, uns gemeinsam mit Ihnen auf den kommenden Advent einzustimmen. Unsere Leiter sind gerne bereit, Ihnen alles, was Sie über die Pfadi wissen wollen, zu erklären, und wir würden uns freuen, nach diesem Anlass ein paar neue Gesichter in der Pfadi begrüssen zu können.

 

Neue Bilder in der Gallery

Pfadi Meilen Herrliberg

Pfadi MH in der Zürichsee Zeitung am 28.09.2011

Zürichsee Zeitung am 28.09.2011
Zürichsee Zeitung am 28.09.2011

75 Jahre Pfadi Meilen Herrliberg